Mach mit!

Die Bürgerinitiative ViVaWald, setzt sich für eine naturverträgliche Waldnutzung in und um Reinfeld ein. Wir, die Aktiven von ViVaWald wollen die rein wirtschaftlich orientierte Nutzung unserer Wälder nicht einfach hinnehmen.Wir stehen mit der Landesforst in Diskussion und begleiten das Geschehen im Wald weiterhin kritisch konstruktiv.

Wenn auch Ihnen die Entwicklung unserer Wälder am Herzen liegt, sind Sie eingeladen, an unseren Terminen teilzunehmen, sich zu informieren und zu engagieren!

Advertisements
Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Bundesinitiative Waldschutz gegründet

„Nicht tatenlos zusehen wie unsere Wälder in Deutschland ausgebeutet werden!“

Ein Dachverband der Waldschutz-Bürgerinitiativen aus dem gesamten  Bundesgebiet hat sich Anfang Juli 2017 in Darmstadt (Hessen) gegründet.

Nach Ansicht der Bundesinitiative ist im deutschen Wald „eine neue und sehr gefährliche Entwicklung erkennbar.“ Seit den Reformen der Landesforstverwaltungen sei zunehmend eine „holzfabrik-mäßige“ Nutzung der Wälder vor den  Gemeinwohlfunktionen in den Vordergrund gerückt. Ausdruck dieser Entwicklung  sei u. a. ein stark verdichtetes System von Holzrückegassen und Forststraßen. Die  dabei eingesetzten Erntemaschinen würden die empfindlichen Waldböden  irreparabel verdichten. Die gesetzlich festgeschriebenen Schutz- und Erholungsfunktionen des Waldes hätten dabei stark an Bedeutung verloren. „Die eklatanten  Defizite an wirklich alten Wäldern mit ausreichenden Totholzmengen als Lebensraum und zur Sicherung der Artenvielfalt lassen sich“, so ein Sprecher der  Bundesinitiative, „mittlerweile auch durch die Daten der Bundeswaldinventur  eindeutig belegen.“

Wälder ohne Schutz  Moniert werde vor allem der mangelnde Schutz der Wälder in Deutschland. Die Fläche, auf der aus Naturschutzgründen keine Nutzung mehr zulässig sei, umfasse nicht einmal zwei Prozent der deutschen Waldfläche. Selbst in unter Naturschutz gestellten Waldbeständen werde weiter intensive Holznutzung betrieben. „Unsere Wälder sind schutzlos einer industriemäßigen Forst- und Holzwirtschaft ausgeliefert, für die allein der Preis von Wäldern zählt, nicht aber deren Wert. Der  Naturschutz erweise sich als ein zahnloser Bürokraten-Tiger, gerade gut genug,  um hier und da noch als grünes Feigenblatt herzuhalten.

Da in nahezu allen Bundesländern die gleiche Problematik in Sachen  Waldwirtschaft zu beobachten sei, könne die Initiative nicht mehr länger tatenlos  zusehen, „wie unsere Wälder immer mehr ausgebeutet werden und das Prinzip der  Nachhaltigkeit auf der Strecke bleibt.“ Es sei allerhöchste Zeit für ein schnelles  Umdenken und Umlenken sowie für eine eingehende Überprüfung der  Bewirtschaftungsgrundsätze. „Wir brauchen dringend einen grundlegenden  Politikwechsel im deutschen Wald“, so der BI-Sprecher.

Politikwechsel gefordert  Die Bundesinitiative Waldschutz fordert daher, „den seit über zehn Jahren mit der Forstreform beschrittenen Weg umgehend zu verlassen.“ Staatliche Forstbetriebe dürften nicht länger vornehmlich erwerbswirtschaftlich und profitorientiert wirtschaften. Der Wald sei mehr als nur ein Holzlieferant. Sein Schutz sei eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Der öffentliche Wald sei zudem Bürgerwald. Die Bürger hätten dort ein Recht auf Information und Beteiligung. Dieses werde jedoch von den staatlichen Forstbetrieben systematisch verweigert.   Ein Katalog mit Forderungen hat die Bundesinitiative kürzlich an die Bundesumweltministerin Hendricks sowie an den für Forsten zuständigen Bundesminister Schmidt gesendet. Darin plädiert die Initiative u. a. für eine dauerwaldartige, ökogerechte Bewirtschaftung des öffentlichen Waldes nach dem so genannten „Lübecker Modell“.

Kontakt bei Rückfragen und für Zusatzinformationen:

Beteiligte Bürgerinitiativen und im Waldschutz aktive Einzelpersonen:      

SCHLESWIG–HOLSTEIN

Dr. Lutz Fähser Leitender Forstdirektor i.R. Ritzerau

Dr. Petra Ludwig-Sidow; Ammersbek
Wald-AG des NABU-Ammersbek
http://www.nabu-ammersbek.de   

BI Vivawald Reinfeld:  Katrin Schweim, Reinfeld   

BADEN-WÜRTTEMBERG  Initiative Waldkritik http://www.waldkritik.de   Richard Koch                                       Dr. Andreas Luther Walter Trefz  Förster a.D., Naturschützer Freudenstadt

BAYERN  Gotthard Eitler Ehemaliger Leiter der Städtischen Forstverwaltung Bayreuth Bayreuth   BI gegen die Waldzerstörung Bayern http://www.bi-gegen-die-waldzerstoerung.org  Claudia Blank Lauf an der Pegnitz  Herbert Fahrnbauer Dr. Dr. Roland Rippel  Feucht-Moosbach Eckhard Schulz  Feucht   Hartmut Strunz Forstoberrat i.R.  Röttenbach   Silvia Roelcke Krailling http://www.waldproblematik.de         

BRANDENBURG  László Maráz Koordinator AG Wälder im Forum Umwelt und Entwicklung, Koordinator Dialogplattform Wald Tel t ow

HESSEN  BI pro Walderhalt Darmstadt-Dieburg http://www.pro-walderhalt.de  Dr. Karl Hamsch  Darmstadt   BI Erhalt des Westwaldes Ursula Muhn  Darmstadt   Regina Klein Friedberg   Andrea Hartkorn NABU Lampertheim e.V. Lampertheim   Sabine Hodges Lampertheim-Hüttenfeld  www.natur-um-huettenfeld.de    Martin Bertram  Forstwissenschaftler Alsbach-Hähnlein   Agenda zum Schutz deutscher Buchenwälder  Norbert Panek Korbach http://www.wald-kaputt.de

MECKLENBURG-VORPOMMERN  Prof. Dr. Hans Dieter Knapp Putbus   

NIEDERSACHSEN  Bürgerinitiative Baumschutz Hildesheim  Eberhard Johl Hildesheim https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/pa norama3/Geschaeftemacherei-mitBaeumen,wald788.html    Arbeitsgemeinschaft Wälder der Region  Braunschweig  Karl-Friedrich Weber Sprecher der AG „Wälder der Region Braunschweig“  Königslutter am Elm   

NORDRHEIN–WESTFALEN  Josefa Liebrand Kleve http://www.waldhueterin.de   Sabina Rothe Essen   

RHEINLAND–PFALZ   BI schützt den Pfälzerwald http://www.schuetzt-den-pfaelzerwald.de  Susanne Ecker Kaiserslautern  Dirk Mitzkat Kaiserslautern  Ingo Körner Kaiserslautern       

SAARLAND  Bürgerinitiative Pro Betzenhölle  Dr. Daniela Kirsch Neunkirchen

THÜRINGEN   BI proEttersberg http://www.pro-ettersberg.de   Silvia Wagner Marion Koch   Dr. Siegfried Klaus  Vorsitzender AG Waldnaturschutz des NABU Thüringen Jena

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Landtagswahl 2017 – VIVAWALD an die Parteien

An die Parteien in Schleswig-Holstein
( SPD, Bündnis 90 /die Grünen, SSW, FDP, CDU)

Sehr geehrte Damen und Herren,

anlässlich der Landtagswahl im Mai 2017 möchten wir Sie auffordern, zum langfristigen Schutz der Wälder in Schleswig-Holstein einen Paradigmenwechsel in der Bewirtschaftung der öffentlichen Wälder von kurzzeitigen ökonomischen oder forstpolitischen Interessen hin zu langfristiger ökologischer Gesundheit der Wälder in Angriff zu nehmen. Im Zuge der Anpassung an den Klimawandels steht die Entwicklung der Wälder vor großen Herausforderungen. Die Ausweisung von Naturwäldern in Schleswig-Holstein war ein Schritt in die richtige Richtung, nun muss das Augenmerk auf die bewirtschafteten öffentlichen Wälder gelegt werden.

Wir, die Bürgerinitative ViVaWald aus Reinfeld, setzen uns nach wie vor für eine nachhaltige, naturverträgliche, bodenschonende und klimafreundliche Waldnutzung in und um Reinfeld ein. Wir wollen die immer noch stark wirtschaftlich orientierte Nutzung unserer öffentlichen  Wälder (siehe Anlage, Fotos) nicht einfach hinnehmen. Vielmehr fordern wir eine auf das Gemeinwohl ausgerichtete Bewirtschaftung, die ökologische, soziale und ökonomische Aspekte gleichermaßen berücksichtigt. Die  öffentliche Waldbewirtschaftung muss ihre Vorbildfunktion wahrnehmen.

Wir fordern:

  • angemessene Ertragsziele, die nicht auf maximalen Ertrag ausgerichtet sind, sondern auch die anderen Funktionen des öffentlichen Waldes (LWaldG) berücksichtigt
  • ressourcenschonende und zukunftsverträgliche Holznutzungsstrategien durch regionale, wertige Verwendung des Holzes
  • standortgerechte, risikoarme Mischbestände mit überwiegend standortheimischen Baumarten
  • keine Reduzierung der Naturnähe von Laubwäldern durch Pflanzung von zuwachsstarken, nicht-standortheimischen Baumarten wie Douglasie (Pseudotsuga menziesii) oder Küsten-Tanne (Abies grandis)
  • die Förderung von späten Waldentwicklungsphasen
  • den Aufbau des Holzvorrates im Wald
  • kein Einschlag in der Vegetationsperiode zu Lasten der Biodiversität (s. Foto)
  • angepasste Wildbestände
  • kein Ausbau der Waldwege zu immer schwerlastfähigeren Wald-„Autobahnen“
  • der Wald darf nicht zum Lagerplatz für die Holzindustrie werden, die dann selbst entscheidet, zu welchem Jahres- oder Tageszeitpunkt und wie und mit welchen belastenden Auswirkungen sie ihr Gut aus dem Wald herausholt
  • Selbstwerbertätigkeiten dürfen ausschließlich außerhalb der Brut- und Setzzeit stattfinden (Sägen und Abtransport; das Zerkleinern in Scheite sollte grundsätzlich nicht im Wald stattfinden, s. Foto )

Der Erhalt der Funktionsfähigkeit der Waldökosysteme und der Schutz der Wald-Biodiversität sind dabei wichtige Aspekte. Dass dies in Verbindung mit einer angemessenen wirtschaftlichen Nutzung möglich ist, zeigen zum Beispiel Untersuchungen in den Stadtforstämtern in Lübeck, Mölln und Göttingen, wo das Konzept des integrativen Prozess-Waldbaus umgesetzt wird. Teile dieses Konzeptes sollten auch in das Bewirtschaftungskonzept der  öffentlichen Wälder des Landes S-H einfließen können.

Wir fordern Sie auf, dies in Ihre Politikarbeit aufzunehmen und damit die Wälder in Schleswig-Holstein im Einklang mit ökologischen, sozialen und ökonomischen Aspekten langfristig zu erhalten und zu schützen.

Mit freundlichen Grüßen
Katrin Schweim

(Sprecherin der Bürgerinitiative  ViVaWald, https://vivawald.wordpress.com/)

img_6081Anschreiben mit Bildmaterial als PDF-Datei

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Naturwald in Reinfeld

Zwei Reinfelder Wälder als Naturwälder ausgewiesen.

Die Wälder Steinkampsholz und Neuer Hau, die zur Försterei
Fohlenkoppel gehören, sind aus der Nutzung genommen und als Naturwälder ausgewiesen worden. Ebenfalls, wie auf dem Auszug zu sehen, ein kleiner Erlenbruch in der Fohlenkoppel. Diese Waldgebiete können sich nun wieder in ihrem natürlichen Rhythmus entwickeln. Die Entnahme von Holz und sonstige forstwirtschaftliche Arbeiten  sind nicht erlaubt.
Zur Zeit sind in Schleswig Holstein rund 7200 ha als Naturwald
ausgewiesen

Auszug aus den Übersichtskarten des Landesportal Schleswig Holstein

od__steinkampsholz-fohlenkoppel-schadehorn

IMG_6087.jpg

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Die schönsten Wälder im Norden

unknown

Der Wald im Norden war heute Abend Thema im NDR Fernsehen. Ein schöner Dokumentarfilm über die Vielfalt von Flora und Fauna in unseren Wäldern wurde gezeigt. Wer ihn nicht gesehen hat, anschauen unter nachfolgendem Link.

https://www.ndr.de/fernsehen/epg/import/Die-schoensten-Waelder-im-Norden,sendung583978.html

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Wir wollen Wald – VIVAWALD

Bericht aus den Lübecker Nachrichten vom 6./7.11.2016:

2016-11-07-vivawaldDer obige Ausschnitt stammt aus dem unteren Artikel

2016-11-07-ln

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Fazit unseres Treffens mit dem Förster

Am 14.10.16 trafen sich rund 12 Aktive von Vivawald mit dem Förster, Herrn Wruck, im Wald, um sich die Auswirkungen der letztjährigen und der diesjährigen Einschläge anzusehen. In einem konstruktiven Gespräch wurden die verschiedenen Waldbilder und die Auswirkungen dieser Art Forstwirtschaft diskutiert. Dank trockener Witterung und des sehr frühen Einschlages sind in diesem Jahr weniger Schäden an den Rückegassen und Wegen entstanden. Ungeklärt bleiben jedoch die Folgen des frühen Einschlag im September für Pflanzen und Tiere. Unverständlich blieben die Schäden durch die industrielle Holzernte im Bereich ökologisch sensibler Feuchtlebensräume. Trotz des konstruktiven Dialogs bleiben Differenzen in der Einschätzung zwischen Vivawald und Landesforst SH bestehen, wie auch ein genutzter Wald aussehen sollte und auf welche Art und Weise er zu beernten ist! Eine rein wirtschaftliche Betrachtungsweise der Funktionen des Waldes unter Vernachlässigung der ökologischen und Naherholungsfunktionen ist für Vivawald weiterhin nicht akzeptabel!
IMG_5666.jpg

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Treffen mit den Landersforsten

Am Freitag den 14.10.2016 um 16 Uhr trifft sich die Bürgerinitiative Vivawald mit den SHLF zu einem Waldbegang, um die bisherigen Maßnahmen der Landesforsten in unseren Wäldern zu erklären.

                       Der Wald im September

img_5623

 

                     Der Wald im September 2016

img_5555
Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Picknick im Wald – mit ViVaWald

picnic-vivawaldam Samstag, 9. Juli 2016
um 16:00 Uhr
im Wald bei Voßkaten
(Jede/r möge etwas mitbringen)

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Holzernte beginnt dieses Jahr früher

23-73389793-23-73394716-1440714686

Ein interessanter Artikel von Frauke Schlüter-Hürdler im Stormarner Tageblatt:

http://www.shz.de/lokales/stormarner-tageblatt/holzernte-beginnt-schon-frueher-id10564026.html

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Mitglieder des deutschen Forstvereins zu Gast in unseren Wäldern am 20.06.2015

Am Samstag, den 20.06.15, fand im Rahmen der Tagung des Deutschen Forstvereins in Flensburg eine Exkursion in unseren Wäldern statt.                                                                        Es trafen sich 34 Försterinnen und Förster aus vielen Teilen Deutschlands mit Mitgliedern von Vivawald,  um zum Thema“ Strategie und Erfahrung mit Bürgerkritik im Wald“ zu diskutieren. Diese Veranstaltung fand in Absprache mit den Schleswig- Holsteinischen Landesforsten und Vivawald statt.

Anhand von 3 Waldbildern wurden folgende Punkte ausgewählt:

1: Die Qualität der Wege während eines Holzeinschlages und große Holzpolter am Wegesrand                                                                                                                                                  2: Tiefe Gleise in den Rückegassen bei ungünstiger Witterung und anschliessendem Abtransport der Stämme                                                                                                                       3: Stammholzentnahme von alten Buchen und den Export z.B nach China.

Es entwickelte sich im Laufe der Veranstaltung eine entspannte und für beide Seiten auch sehr informative Diskussion über die Bewirtschaftung unserer Wälder.                                   Wir hoffen, dass die Kritik der Bürgerinitiative zum Anlass genommen wird, unseren Wald in der Zukunft mit dem nötigen Respekt zu behandeln.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen